Zahnarzt - Zahnarztpraxis Zürich


Herausgeschlagener Zahn

Totalluxierte (herausgeschlagene) Zähne können unter günstigen Bedingungen wieder eingepflanzt werden. Dies bedingt aber ein schnelles Handeln, sowie eine korrekte Handhabung des herausgeschlagenen Zahnes.

 

Auf dieser Seite:
Beschreibung
Zahnarztpraxis schnell aufsuchen
Verschmutzte Zähne
Dento-Safe-Box
Behandlung
Fragen

Beschreibung

Herausgeschlagenen Zähne sollten unbedingt gesucht werden, da eine Reposition (Wiedereinsetzten) zum Teil möglich ist.

Bei herausgeschlagenen Zähnen empfehlen wir folgende Vorgehensweise:


Zahnarztpraxis schnell aufsuchen
Die Zahnarztpraxis sollte möglichst schnell aufgesucht werden, da damit die Erfolgschancen für ein Einheilen des herausgeschlagene Zahnes steigen.

Verschmutzte Zähne
Verschmutzte Zähne sollten nur unter Wasser abgespült werden. Unter keinen Umständen dürfen Desinfektionsmittel zur Säuberung verwendet. Versuchen Sie den Zahn auch nicht sauber zu kratzen, diese zerstört die Wurzelhaut und verunmöglicht somit eine Einheilung.

Herausgeschlagenen Zähne sollten unter allen Umständen feucht gehalten werden. Ein Austrocknen des Zahnes führt zum Absterben der Wurzelhaut und verunmöglicht somit eine Einheilung. Zur Feuchthaltung eignen sich:

Dento-Safe-Box
Die Dento-Safe-Box ist eine Zahnrettungsbox, die in vielen Apotheken erhältlich ist. Der pH-Wert beträgt 7,2 bis 7,3 und ist durch ein spezielles Nährmedium gepuffert. Die Nährlösung sichert das Überleben der Wurzelhaut für 24 Stunden. Die Wurzelhaut ist für ein Einheilen des herausgeschlagenen Zahnes von grösster Bedeutung. Ein Antibiotikum ist nicht enthalten.

Eine Dento-Safe-Box gehört in jede Schule und jede Sporthalle.


Behandlung

Der Zahnarzt wird den Zahn reponieren (einsetzen) und mit einer Schiene an den Nachbarzähnen befestigen. Damit wird eine Stabilisierung und Ruhigstellung des betroffenen Zahnes erreicht. Der Langzeiterfolg ist insbesondere abhängig von:

Die Überlebenschancen eines herausgeschlagenen Zahnes liegen über fünf Jahre bei ungefähr 50%. Oft erfolgt mit den Jahren eine Resorption (Auflösen) der Wurzel. Als Folge davon muss der Zahn extrahiert (gezogen) werden.

Bei einem herausgeschlagenen Zahn muss, infolge der Kontamination (Verunreinigung) der Zahnoberfläche immer auch an Wundstarrkrampf (Tetanus) und die entsprechende Impfung gedacht werden.

Fragen

Ich finde meinen Impfausweis nicht mehr. Ich bin nicht sicher ob ich schon eine Tetanus-Spritze hatte oder nicht. Ist das ein Problem?
Bei totalluxierten Zähnen besteht immer die Gefahr einer Blutvergiftung. Deswegen sollten Sie bei Ihrem Hausarzt abklären ob eine erneute Impfung notwendig ist, oder ob Sie noch genügend Antikörper besitzen.

Sie schreiben auf Ihrer Internetseite dass die Überlebenschance eines herausgeschlagenen Zahnes bei ungefähr 50% liegt. Ist dies Zeit abhängig? Ist es ein Nachteil, wenn ich den Zahn während 10 Stunden in Milch aufbewahren musste, bis ich von einem Notfallzahnarzt behandelt wurde?
Ja, Sie sollten so schnell wie möglich behandelt werden. Die Zellen der Wurzelhaut sind sehr empfindlich und sterben mit der Zeit ab. Je länger mit einer Replantation (Wiedereinsetzen) des Zahnes abgewartet wird, umso schlechter sind die Überlebenschancen für den Zahn.

Dr. med. dent. Christoph Weber, Schulhausstrasse 1, 8834 Schindellegi, +41 (0)43 888 99 60
Barrierefrei-Webdesign



© webdesign barrierefrei, digital fotograf, suchmaschine
platzierung, suchmaschinen gefunden werden - faes design